BESCO - Hilfe für Bangladesch e. V.

 

Hilfe zur Selbsthilfe, direkte Hilfe ohne Umwege,

Hilfe für benachteiligte Frauen und Kinder,

Entwicklung von unten.

Das Land Bangladesh

 

Mit der Abspaltung von Pakistan wurde Bangladesch 1971 ein unabhängiger Staat. Die Volksrepublik Bangladesh liegt in Südasien zwischen Indien und Myanmar (zwischen 20° 34´ und 27° 34´ nördlicher Breite sowie 88° 01´ und 92° 41´ östlicher Länge). Sie ist etwa 12.000 km von Deutschland entfernt.

Bangladesch ist ein schönes Land mit üppiger Vegetation, sehr freundlichen Menschen und die Heimat des königlichen bengalischen Tigers. Neben dem Tiger leben im Sumpfgebiet "Sunderban" (im Süden Bangladeschs) auch Krokodile, Pythons, Affen, Rehe sowie verschiedene andere Tierarten.

 

Bangladesch ist aber auch eines der ärmsten Länder der Welt. Etwa 160 Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die nur doppelt so groß ist wie Bayern. Die Bevölkerung hat sich in den letzten 30 Jahren verdoppelt. Über 50% davon leiden an Unterernährung. Darüber hinaus treten immer wieder Überschwemmungen auf. 85% der Menschen leben in ländlichen Regionen. Dort fehlen qualifizierte Arbeitskräfte. Eine medizinische Grundversorgung ist in ländlichen Gegenden fast nicht vorhanden. Dies ist besonders für Frauen problematisch, da viele unterdrückt und misshandelt werden. Knapp die Hälfte der Bevölkerung sind Analphabeten, bei den Frauen sind es sogar 73%.

Weitere Information über die Botschaft von Bangladesch.

 

Wichtige Daten über Bangladesch (Stand März 2008)

 

 

 

 

 

 

Bangladeschkarte: BESCO agiert hauptsächlich in der Region Kushtia,

                    die etwa 250 km westlich der Hauptstadt Dhaka liegt.

Das Bildungssystem

 

Das Bildungssystem in Bangladesh lehnt sich stark an das britische Modell an. Es ist in Grund- und weiterführende Schule, College und Universitätsausbildung gegliedert. Die Grundschulausbildung (4 Jahre) ist kostenfrei. Danach können die Schüler eine weiterführende Schule besuchen und nach der 10. Klasse das sog. "O-Level" (vgl. dt. Realschulabschluss) erwerben. Die besten können nach der 12. Klasse die "A-Level"- Prüfung ablegen (vgl. dt. Abitur), welche ihnen den Zugang zur Universität ermöglicht. Dieser Weg ist jedoch kostenpflichtig.

 

Nur wenige Eltern können es sich leisten ihre Kinder auf weiterführende Schulen zu schicken. In ländlichen Gegenden kommt noch hinzu, dass Schulen viel zu weit entfernt sind, sodass die meisten Kinder den Weg dorthin nicht schaffen. Viele können nicht einmal die Grundschule beenden und müssen anfangen zu arbeiten, um ihre Eltern finanziell zu unterstützen. Da sie aber dadurch nie einen höheren Abschluss erreichen werden, sind sie gezwungen einen niedrig bezahlten Arbeitsplatz anzunehmen, sofern diese überhaupt zur Verfügung stehen. Ein ewiger Teufelskreis. Aufgrund dessen haben ca. 15% der bengalischen Kinder nicht einmal die Chance überhaupt eine Schule zu besuchen. Die kostenfreie Grundausbildung wird von etwa 25% der Kinder abgebrochen. Somit endet für viele die Schulzeit nach der Grundschule. Außerdem erschwert die schlechte Ausstattung der Schulen die Ausbildung der Kinder. Materialien sind oft veraltet, das Schulmobiliar ist in sehr schlechtem Zustand und viele Schulhäuser stehen kurz vor dem Einsturz.

 

Wir von BESCO wollen dagegen wirken. Wir wollen den Teufelskreis durchbrechen. Wir wollen den Kindern in ländlichen Gegenden helfen sich selbst zu helfen. (Details siehe ‚Projekte’)

 

 

Situation der Frauen

 

Die Situation der Frauen in Bangladesh ist besonders problematisch, da viele unterdrückt und misshandelt werden. Viele Frauen leben in einem Teufelskreis, der mit der Pubertät bereits beginnt. Mädchen werden häufig von ihren Eltern früh verheiratet und können dann meist die Schule nicht beenden, da auf sie nun häusliche und mütterliche Pflichten warten, was die Analphabetenrate bei Frauen auf fast 73% steigen lässt. Dadurch sind sie in jeder Hinsicht von ihrem Ehemann abhängig und nicht in der Lage ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Manche Frauen haben ein besonders schweres Schicksal zu erleiden, da sie von ihren Männern massiv misshandelt werden. Dazu zählen nicht nur Schläge, sogar Verätzungen durch Säure sind schon vorgekommen. 

 

Wir von BESCO halten es für unsere Aufgabe diesen Frauen zu helfen. (siehe ‚Projekte’)

 

 

Medizinische Grundversorgung

 

In den ländlichen Gegenden Bangladeschs herrschen miserable Zustände, was die Trink- und Abwasserversorgung betrifft. Zu wenig aufbereitetes Trinkwasser (teilweise mit Arsen verseucht) und nicht vorhandene Abwassersysteme führen häufig zu Infektionen und Krankheiten. Armut und daraus resultierende Unterernährung erhöhen das Erkrankungsrisiko und fördern die Verbreitung. Da es in diesen Regionen aber kaum niedergelassene Ärzte oder gar Krankenhäuser gibt, bleiben die meisten Kranken unbehandelt. Selbst in den wenigen Gebieten mit Dorfarzt ist die medizinische Grundversorgung nicht gewährleistet, da sich die meisten Familien den Arztbesuch nicht leisten können. Die wenigen Familien, die zumindest eine Untersuchung bezahlen können, haben selten das Geld, um auch noch für die Medikamente aufkommen zu können.

 

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht das Leid der Menschen in Bangladesch zu verringern. (siehe ‚Projekte’).

Gesamtfläche

148 393 km2  (doppelt so groß wie Bayern)

Einwohnerzahl

Ca. 160 Millionen  (ca. 80 Mio. mehr als in

Deutschland)

Wachstumsrate

1,75%

Lebenserwartung

59,5 Jahre

Analphabetenquote

41%  (15+ Jahre)

Pro Kopf Einkommen pro Jahr

US $ 482  (vgl. Deutschland ca. US $ 23,000)

Währung

Taka (1€ ≈ 84 Taka)

Hauptstadt

Dhaka

Hauptflüsse

Padma, Meghna, Jamuna und Brahmaputra

Zeitzone

MEZ + 5 Stunden