BESCO - Hilfe für Bangladesch e. V.

 

Hilfe zur Selbsthilfe, direkte Hilfe ohne Umwege,

Hilfe für benachteiligte Frauen und Kinder,

Entwicklung von unten.

Projekte

 

Laufende Projekte

 

· Bau und Betrieb einer Krankenstation im Dorf Madhpur im Bezirk Kushtia

 

Bangladesch zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. In den ländlichen Gegenden Bangladeschs herrschen miserable Zustände der medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung. Armut und daraus resultierende Unterernährung erhöhen das Erkrankungsrisiko und fördern die Verbreitung. Da es in diesen Regionen aber kaum niedergelassene Ärzte oder gar Krankenhäuser gibt, bleiben die meisten Kranken unbehandelt.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht das Leid der Menschen in Bangladesch zu verringern.

 

Wir freuen uns, dass wir mit dem Bau der Krankenstation im November 2012 beginnen konnten. Es handelt sich um eine Basiskrankenstation unmittelbar in der Nähe unserer Grundschule. Nach der Baubegleitenden Maßnahmen (Kauf des Grundstückes, Erstellung der Baupläne, Baugenehmigung, Brunnenbau usw.) wurden die Rohbauarbeiten (Erdarbeiten, Fundamenterstellung, Betonpfeiler, Treppe, Dach, Mauerwerk, Elektro- und sanitäre Arbeiten usw.) sowie die Abschlussarbeiten (Innen- u. Außenputz,  Tür u. Fenster, Elektro- u. sanitäre Ausstattung, Fliesenarbeit usw.) zügig durchgeführt. Somit wurde die Krankenstation Ende 2013 wie geplant fertig gestellt. Danach wurde die Krankenstation unter Anwesenheit einer deutschen Delegation im Februar 2014 eingeweiht und in Betrieb genommen. Seit dem wird die Krankenstation 6 Tage die Woche mit einer Mini-Mannschaft darunter 1 Med. Assistent u. 1 Labor-Assistent sowie Einmal die Woche

1 Arzt betrieben. Inzwischen wurde die Krankenstation mit einem Ultraschall- sowie einem EKG-Gerät ausgestattet.

Hier einige Bilder (weitere Bilder der Krankenstation).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den Betrieb der Krankenstation kooperieren wir mit dem Verein Apotheker Helfen e.V., der die notwendigen Medikamente, Ausstattungsmaterialien sowie Laboreinrichtungen zur Verfügung stellen und auch für die erforderliche Aus– und Weiterbildung des Personals sorgen wird. Hierzu Details siehe die Website (http//:www.apotheker-helfen.de). 

 

Für die Krankenstation brauchen wir auch weiterhin ihre Unterstützung (Spende).

 

 

· Bau und Betrieb einer Grundschule im Dorf Madhpur

 

Um den Kindern in Bangladesch zu helfen und ihnen bessere Chancen im Leben zu bereiten, wollen wir von BESCO ein Schulzentrum errichten. Ein erster großer Schritt auf dem Weg dorthin ist der Bau einer Grundschule im ländlichen Gebiet um das Dorf Madhpur.

 

Im Februar 2008 wurde das BESCO Grundschulprojekt im Dorf Madhpur gestartet. Wir konnten die Baupläne für fünf Klassenzimmer und ein Lehrerzimmer vorlegen und erhielten dafür die Baugenehmigung. Am 14.02. wurde mit einem Festakt die Grundsteinlegung unter Anwesenheit des Landrates, offizieller Vertreter aus Politik und Schulverband, sowie einiger örtlicher Würdenträger und eines Imam feierlich vollzogen. Der Bau ging zügig voran. Ein Brunnen zur Versorgung mit Trinkwasser wurde bereits gebohrt. Bis Ende März 2008 wurden zwei Räume mit Innen- und Außenputz bis zur Dachhöhe gebaut. Nach deren kompletter Fertigstellung konnte der Unterricht einer 1. Klasse beginnen.

 

Bis März 2009 konnten wir den Bau von drei Klassenzimmern, einem Lehrerzimmer, einer einfachen sanitären Anlage mit Toiletten (separat für Mädchen und Jungs), sowie einer Handwasserpumpe, welche die Schule mit Trinkwasser aus dem Brunnen versorgt, beenden. Es wurden Sitzbänke, Tafeln und Schulmaterial (Bleistifte, Hefte, etc.) für die Kinder sowie Aktenschränke und Büromaterial für das Lehrerzimmer angeschafft. Seit Februar 2009 lernen 99 SchülerInnen einer ersten und zweiten Klasse an der „BESCO-Model Primary School“. Inzwischen sind drei LehrerInnen und ein Hausmeister eingestellt. Somit konnte die Grundschule in einer feierlichen Zeremonie am 2. März 2009 unter Anwesenheit des Landrates, offizieller Vertreter aus Politik und Schulverband, einiger örtlicher Würdenträger sowie einer 6-köpfigen Delegation aus Deutschland (Mitglieder und Vorsitzender BESCO) eingeweiht werden.

 

Die Bauarbeiten für die endgültige Fertigstellung der Schule gingen zügig voran.   Zwei weitere Klassenzimmer und die Toilettenanlage wurden inzwischen fertig gestellt. Seit Februar 2010 besuchen 182 SchülerInnen die „BESCO-Model Primary School“.  

 

Bis Ende 2011 wurde die Grundschule, wie geplant (fünf Klassenzimmer, ein Lehrerzimmer, eine Handwasserpumpe zur Versorgung von Trinkwasser aus dem Brunnen, eine Toilettenanlage, eine Mauer rund um das Schulgelände sowie einen Schotterweg von der Dorfstraße zur Schule) komplett fertig gestellt. Ferner wurden die Klassenräume mit Sitzbänke und Tafeln ausgestattet. Unterrichtmaterien (Bücher, Hefte usw.) wurden ebenfalls verteilt und 215 Schüler/innen nahmen am Unterricht teil. Sechs Lehrer (davon zwei Lehrerinnen) und ein Hausmeister sorgen für den Schulbetrieb. Ab 2012 nehmen ca. 250 Schüler/innen am Unterricht teil. Hier einige Bilder (weitere Bilder der Schule).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den Betrieb der BESCO- Schule brauchen wir ihre Unterstützung (Spende).

 

 

· Finanzielle Unterstützung

 

In den ländlichen Gegenden Bangladeschs herrscht große Armut, nicht nur was die Bevölkerung betrifft, sondern auch was die Schulen betrifft. Die bestehenden Schulen stehen oft kurz vor dem Einsturz und die Kinder müssen für sämtliche Materialien selbst aufkommen. Gerade die ärmeren Familien können sich den Schulbesuch ihrer Kinder kaum leisten. Wir von BESCO wollen diese Verhältnisse verbessern. Wir wollen bestehenden Schulen helfen und Kindern den Schulbesuch erleichtern.

>    gute Schüler/innen aus ärmsten Familien

Eines unserer Ziele ist es, jedes Jahr Kindern aus armen Familien, die in der Schule sehr gute Leistungen erbringen, mit finanziellen Mitteln den Schulalltag zu erleichtern. Der Grundschulbesuch an sich ist zwar kostenfrei, doch Materialien und einige Bücher müssen selbst angeschafft werden. Schon mit 3 € im Monat können Sie einem Kind in Bangladesch ein Jahr lang die Grundschulausbildung sichern, da mit dieser Unterstützung Schulmaterial, Bücher und Schulkleidung gekauft werden, wodurch das Kind unabhängiger von seinen Eltern ist und ihnen weniger finanzielle Lasten bereitet.

 

Der Besuch einer weiterführenden Schule ist gebührenpflichtig, was eine Schranke in dem Ausbildungsweg der ärmeren Bevölkerung darstellt. Aber auch hier kann ein geringer finanzieller Beitrag den Weg immens erleichtern. Schon 5 € im Monat reichen für Gebühren, Schulmaterial und Schulkleidung.

 

Dieses Projekt wurde bereits im Februar 2006 mit der Unterstützung von acht Schüler/innen einer  Grundschule und einer weiterführenden Schule in Kushtia gestartet. Die Kinder, die von uns direkte finanzielle Unterstützung erhalten, haben die besten Noten in ihrer Klasse, stammen aus den ärmsten Familien und werden von der Schulleitung empfohlen. 2007 erhielten 12 Schüler/innen aus drei Schulen solche Hilfe. 2008 konnten wir insgesamt 26 Schüler/innen aus drei Schulen (eine Grundschule und zwei weiterführende Schulen) berücksichtigen, darunter auch Schülerinnen einer weiterführenden Mädchenschule. Im Jahr 2009 erhielten 9 SchülerInnen einer Grundschule, 9 Schülerinnen einer weiterführenden Schule für Mädchen und 10 SchülerInnen einer weiterführenden Schule in einer feierlichen Zeremonie von der sechsköpfigen Delegation aus Deutschland eine finanzielle Förderung.

 

Bis Ende 2013 haben insgesamt 233 Schüler/innen (8 im Jahr 2006, 12 im Jahr 2007,  26 im Jahre 2008, 28 im Jahr 2009, 36 im Jahr 2010, 41 im Jahr 2011, 36 im Jahr 2012 sowie 36 im Jahr 2013) aus vier Schulen, darunter auch BESCO- Schule eine finanzielle Förderung erhalten. Ab 2014 erhalten durchschnittlich 36 Schüler/innen diese finanzielle Förderung.

 

Diese Förderung ermöglicht den Kindern den Kauf von Schulmaterial und dient als Anreiz für gute Noten, die die Vorraussetzung für beruflichen Erfolg darstellen. Hier einige Bilder.

 

Für die Fortsetzung und Erweiterung dieses Projektes brauchen wir Ihre Unterstützung (Spende, Patenschaft), damit wir mehr Kindern helfen können.

>    bestehende Grund- und weiterführenden Schulen

Bestehende Schulen in Bangladesch sind nicht mit deutschen Schulen zu vergleichen. Das Mobiliar ist meist sehr veraltet und teilweise sogar fast nicht vorhanden. Die Schulgebäude sind zu klein und häufig baufällig, zudem sind ausgebildete Lehrkräfte Mangelware, sodass gar nicht genügend Möglichkeiten gegeben sind, um alle Kinder zu unterrichten.

 

Bereits seit Februar 2006 unterstützt BESCO in finanzieller Form eine Grundschule in Kamarkhali sowie eine Schule für geistig behinderte Kinder in Kushtia. 2008 konnten wir das Projekt leider nicht weiterführen.

 

Im Jahr 2009 konnten wir dieses Projekt wieder in unsere Projektliste aufnehmen. Die Mädchenschule im Dorf Shyampur in Kushtia, die auch bei der Übergabe der finanziellen Förderung an gute Schülerinnen aus ärmsten Familien berücksichtigt worden ist, erhielt in diesem Jahr eine eigene finanzielle Förderung. Mit diesen Mitteln konnte der Zustand des Gebäudes und so die Lernumstände für die Mädchen nachhaltig verbessert werden. 2010 konnten wir das Projekt leider nicht weiterführen.

 

Für die Fortsetzung dieses Projektes brauchen wir Ihre Unterstützung (Spende, Patenschaft).

 

· Frauenförderung

 

Um die teilweise ausweglose Situation der Frauen in Bangladesch zu verbessern wollen wir von BESCO ein Frauenzentrum errichten, in dem Beraterinnen Aufklärungsarbeit leisten und das als Zufluchtsstelle für misshandelte Frauen dienen soll. Als erster Schritt haben wir bereits einige Projekte gestartet.

 

>    Training Center: Nähkurs für benachteiligte Frauen

Dieser Kurs wurde im Februar 2007 mit nur einer Nähmaschine und sieben Teilnehmerinnen gestartet. Eine Kursleiterin wurde auch eingestellt, die einen dreimonatigen Kurs anbietet. Die Resonanz war sehr groß. Im Laufe des Jahres wurde eine zweite Nähmaschine angeschafft und es nahmen weitere 29 Frauen am Kurs teil. Bis Ende 2007 haben 28 Frauen diesen Kurs erfolgreich abgeschlossen und erhielten von Dr. Haque in einer feierlichen Zeremonie im Februar 2008 ein Zertifikat über ihre Teilnahme und ihr erfolgreiches Bestehen.

 

Dank unserer Sponsoren war es uns möglich , das Trainings-Center zügig mit dem Erwerb von weiteren Nähmaschinen — darunter zwei Embroider-Nähmaschinen für aufwendige Stickereien — sowie Stoffe, einen Zuschneidetisch, Nadeln, Scheren und weitere Nähutensilien auszubauen.    

 

Bis Ende 2013 haben insgesamt 226 Frauen (28 im Jahr 2007, 42 im Jahr 2008,  36 im Jahr 2009, 32 im Jahr 2010, 36 im Jahr 2011, 28 im Jahr 2012 und 24 im Jahr 2013) ihr Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Näh- und Embroiderkurs erhalten. Ab 2014 nehmen durchschnittlich 36 Frauen am Näh- und Embroiderkurs  teil. Hier einige Bilder (weitere Bilder des Nähkurses).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele dieser Frauen konnten bereits durch Näharbeiten in der Nachbarschaft oder in Änderungsschneidereien ihr monatliches Einkommen verbessern. Dies zeigt, dass das Projekt „Nähkurs“ echte Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht.

 

Für die Fortsetzung und Erweiterung der Projekte (z. B. Anschaffung von mehreren Nähmaschinen) brauchen wir Ihre Unterstützung (Spende), damit wir mehr Frauen helfen können.

>     Beratungsstelle für benachteiligte Frauen

Im Februar 2008 konnten wir dieses Projekt starten. Die Aufgaben werden zur Zeit detailliert ausgearbeitet. In der Beratungsstelle sind folgende Tätigkeiten vorgesehen:

>       Aufklärungsarbeit gegen Kinder-Ehe

>       Unterstützung bei der Gleichberechtigung der Frauen.

>       Unterstützung  der misshandelten Frauen

 

Für die Fortsetzung und Ausarbeitung dieses Projektes brauchen wir Ihre Unterstützung (Spende), damit wir mehr Frauen helfen können.

 

· Erste Hilfe und Beratung bei der gesundheitlichen Versorgung für benachteiligte Frauen

 

Wir von BESCO finden, dass man die miserablen Zustände der medizinischen Grundversorgung in den ländlichen Gegenden Bangladeschs nicht einfach hinnehmen kann. Es gibt zu wenig Ärzte, die nur von einem Bruchteil der Bevölkerung in Anspruch genommen werden können, weil der Arztbesuch und die Anschaffung der evtl. benötigten Medikamente zu teuer sind. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass ihr Gesundheitszustand dringend von einem Arzt genauer untersucht werden sollte. Um diese Verhältnisse zu verbessern wollen wir eine Krankenstation errichten. Als ersten Schritt haben wir im Jahr 2007 eine Beratungsstelle mit einer Halbtagskrankenschwester eingerichtet.

 

Die Krankenschwester leistet erste Hilfe, katalogisiert die Patientendaten und berät über evtl. erforderliche weitere Behandlungsmaßnahmen. Sie veranlasst, wenn nötig, das Aufsuchen eines Arztes oder eines Krankenhauses. I

 

Die Beratungsstelle konnte im Jahr 2008 ein wenig ausgebaut werden. Der Krankenschwester  wurde in Deutschland gesammeltes Verbandsmaterial sowie ein gespendetes Blutdruckmessgerät übergeben. Des Weiteren wurden Büromöbel, ein Medizinschrank und eine Waage neu angeschafft. All das verbessert das Umfeld und die Betreuung der Patienten erheblich.

 

2009 übergab die sechsköpfige Delegation aus Deutschland der Krankenschwester wieder gesammelte Materialien, darunter Verbandsmaterial, Fieberthermometer und Wundsalben. Leider fehlen uns aber immer noch die Mittel, um eine umfassende gesundheitliche Versorgung zu gewährleisten. Unsere Krankenschwester muss sich darauf beschränken, Erste Hilfe zu leisten und gegebenenfalls den Besuch eines Krankenhauses zu empfehlen. 

 

2010 erhielt die Krankenschwester wieder gesammelte Materialien aus Deutschland.

Die bisherigen gesammelten Materialien sind weitgehend verbraucht. Daher konnte das Projekt im Jahr 2011 sowie im Jahr 2012 nur in einem kleinen Rahmen fortgeführt werden. Hier einige Bilder der Beratungsstelle.

 

Nach der Betriebnahme der o. g. Krankenstation im Jahr 2014 wurden die Erste Hilfe und Beratungs-Tätigkeiten von der Krankenstation übernommen.

 

 

Zielprojekte

 

Bildung

· Bau und Unterhaltung eines Schulzentrums:

 

Ca. 15% der bengalischen Kinder haben nicht einmal die Chance überhaupt eine Schule zu besuchen. Die kostenfreie Grundausbildung wird von etwa 25% der Kinder abgebrochen. Somit endet für viele die Schulzeit nach der Grundschule. Außerdem erschwert die schlechte Ausstattung der Schulen die Ausbildung der Kinder. Materialien sind oft veraltet, das Schulmobiliar ist in sehr schlechtem Zustand und viele Schulhäuser stehen kurz vor dem Einsturz. Knapp die Hälfte der Bevölkerung sind Analphabeten, bei den Frauen sind es sogar 73%. Um diesen Verhältnissen entgegenzuwirken wollen wir von BESCO ein Schulzentrum errichten, das aus

 

>         Grundschule

>         Weiterführende Schule

>         Berufsfachschule

>         Alphabetisierungskurse für Erwachsene

 

besteht.

 

· Finanzielle Unterstützung:

 

In den ländlichen Gegenden Bangladeschs herrscht große Armut, nicht nur was die Bevölkerung betrifft, sondern auch was die Schulen betrifft. Die bestehenden Schulen stehen oft kurz vor dem Einsturz und die Kinder müssen für sämtliche Materialien selbst aufkommen. Gerade die ärmeren Familien können sich den Schulbesuch ihrer Kinder kaum leisten. Wir von BESCO wollen diese Verhältnisse verbessern. Wir wollen bestehenden Schulen helfen die Qualität der dortigen Ausbildung zu erhöhen und Kindern den Schulbesuch erleichtern. Deshalb wollen wir diese zwei Projekte verwirklichen:

 

>    Finanzielle Unterstützung von guten Schüler/innen der Grund-/ weiterführenden Schulen aus ärmsten Familien

>    Finanzielle Unterstützung der bestehenden Grund- und weiterführenden Schulen

 

Frauen

 

· Bau und Unterhaltung eines Frauenzentrums:

 

Die Situation der Frauen in Bangladesh ist besonders problematisch, da viele unterdrückt und misshandelt werden. Viele Frauen leben in einem Teufelskreis, der mit der Pubertät bereits beginnt. Mädchen werden häufig von ihren Eltern früh verheiratet und können dann meist die Schule nicht beenden, da auf sie nun häusliche und mütterliche Pflichten warten. Manche Frauen haben ein besonders schweres Schicksal zu erleiden, da sie von ihren Männern massiv misshandelt werden. Dazu zählen nicht nur Schläge, sogar Verätzungen durch Säure sind schon vorgekommen. Um die teilweise ausweglose Situation der Frauen in Bangladesch zu verbessern wollen wir von BESCO ein Frauenzentrum errichten, in dem Beraterinnen Aufklärungsarbeit leisten und das als Zufluchtsstelle für misshandelte Frauen dienen soll. Im Frauenzentrum planen wir folgende Projekte:

 

>     Training Center: Nähkurs

>     Beratungsstelle für misshandelte Mädchen und Frauen

>     Aufklärungsarbeit gegen Kinder-Ehen

>     Unterstützung bei der Gleichberechtigung der Frauen

 

Gesundheit

 

· Medizinische Grundversorgung in ländlichen Gegenden:

 

In den ländlichen Gegenden Bangladeschs herrschen miserable Zustände, was die medizinische Grundversorgung auf dem Lande angeht. Da es in diesen Regionen kaum niedergelassene Ärzte oder gar Krankenhäuser gibt, bleiben die meisten Kranken unbehandelt. Selbst in den wenigen Gebieten mit Dorfarzt ist die medizinische Grundversorgung nicht gewährleistet, da sich die meisten Familien den Arztbesuch nicht leisten können. Die wenigen Familien, die zumindest eine Untersuchung bezahlen können, haben selten das Geld, um auch noch für die Medikamente aufkommen zu können. Deshalb wollen wir diese zwei Projekte realisieren:

 

>     Bau und Unterhaltung einer kleinen Krankenstation 

>     Förderung von Maßnahmen zur sauberen Trinkwasserversorgung

 

Kinder

 

· Bau und Unterhaltung von Zentren für geistig u. körperlich behinderte Kinder, Kinder ohne Eltern

 

Bilder einiger Projekte

 

· Bilder der Krankenstation  im Dorf Madhpur, Kushtia

· Bilder der Grundschule  im Dorf Madhpur, Kushtia

· Training Center für Nähkurs, Kushtia

· Erste Hilfe und Beratung gesundheitliche Versorgung, Kushtia

· Finanzielle Unterstützung der Schüler/innen aus ärmsten Familien, Kushtia

 

 

BESCO Newsletter

 

· BESCO Newsletter, Mai 2014

· BESCO Newsletter, Dez 2013

· BESCO Newsletter, Juni 2010

· BESCO Newsletter, Mai 2009 

· BESCO Newsletter, April 2008 

· BESCO Newsletter, Januar 2008